«

»

Fix: Thumbs.db auf Netzlaufwerken lässt sich nicht löschen – Ordner kann nicht umbenannt bzw. gelöscht werden

Das Problem

 

Es ist seit Windows Vista ein bekanntes Phänomen in der Windows-Welt. Es soll ein Ordner gelöscht werden und das scheitert, weil das Löschen der Systemdatei Thumbs.db scheitert.

Diese Dateien finden sich in Verzeichnissen in denen Bilddateien mit der Vorschaufunktion vom Windows Explorer betrachtet worden sind. Sie enthalten die kleinen Vorschaubilder und erlauben beim nächsten Auflisten dieser Dateien ein schnelleres Darstellen.

Versucht man einen Ordner zu löschen, der diese Datei enthält, erhält man die folgende Fehlermeldung:

Der gesamte Inhalt des zu löschenden Ordners wird zwar gelöscht, der Ordner selbst jedoch nicht. Der Grund ist die genannte Thumbs.db, welche schreibgeschützt ist.

Windows verfügt über eine Richtlinie, die das Löschen von Dateien verhindert, welche derzeit vom Betriebssystem oder einer Anwendung verwendet werden. Das ist im Grunde sehr sinnvoll und verursacht selten Probleme.

Leider hat Windows auch eine andere Richtlinie, welche besagt, dass alle Ordner mit visuellen Medien (Bilddateien und Filme) über eine Datenbank mit Thumbnails verfügen müssen, um Thumbnail-Images für die Dateien bereitzustellen, wenn der Benutzer zu einer der verfügbaren Thumbnail-Ansichten wechselt.

Wenn Sie einen Ordner öffnen, um den Inhalt zu überprüfen, lädt Windows die Thumbs.db-Datei in den Windows Explorer. Wenn Sie versuchen, diese Ordner zu löschen, wird Windows dies verweigern, da die Thumbs.db derzeit von Explorer verwendet wird. In diesem Fall leibt nichts anderes übrig, als zu warten, bis die Datei nicht mehr in Benutzung ist.

Microsofts eigene Lösung für dieses Problem sieht folgendermaßen aus. In Windows Vista (sowie den folgenden Versionen) werden Thumbnails in einer zentralen Datenbank gespeichert, die sich in %userprofile%\AppData\Local\Microsoft\Windows\Explorer befindet, anstatt in jedem einzelnen Ordner.

Dieser Workaround funktioniert und verhindert die lästigen Meldung.

Leider nur so lange, bis man in Netzwerkordnern arbeitet…

Die Lösung

Um die Verwendung der Thumbs.db netzwerkweit und dauerhaft zu verhindern und den oben beschriebenen Fehlern vorzubeugen, gibt es die Methode, über Einstellungen in den GPOs das Zwischenspeichern der Vorschaubilder zu deaktivieren. Das stellt eine einfache Möglichkeit dar, die Verwendung der Thumbs.db netzwerkweit auf allen Rechnern zu verhindern.

In der entsprechenden GPO (standardmäßig in der Default Domain Policy) muss die folgende Einstellung auf

„Aktiviert“ gesetzt werden:

Benutzerkonfiguration -> Richtlinien -> Administrative Vorlagen -> Windows-Komponenten -> Datei-Explorer -> Zwischenspeichern von Miniaturansichten in versteckten „thumbs.db“-Dateien deaktivieren

 

Hinweis: Bei Windows 7 Systemen befindet sich die Einstellung im Bereich Windows-Explorer (statt Datei-Explorer)

Diese Einstellung muss explizit AKTIVIERT werden.

Nach dem Abspeichern der Einstellungen der GPO wird beim nächsten Update der Gruppenrichtlinien die neue Einstellung ausgerollt. In der Regel findet eine Aktualisierung der GPOs alle 90 Minuten auf den Clients und Servern im Hintergrund statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
= 4 + 3

Wordpress SEO Plugin by SEOPressor