«

»

DocRAID – Gibt es ihn doch, den sicheren Cloud-Speicher?

 

Unser erster Eindruck von:

DocRAID

 

Wie jetzt? aikux berichtet über eine Cloud-Lösung?

Wer die aikux.com GmbH kennt, der weiß, dass wir ein energischer Verfechter des klassischen Fileservers sind. Nichts geht über die volle Kontrolle der Systeme im eigenen Unternehmen und die intuitive Navigation durch einfache Strukturen. Jeder Mitarbeiter kennt den Fileserver, jeder kann damit umgehen. Die Daten sind da, wo Sie sind und nicht IRGENDWO. Und nicht zuletzt ist es, sind wir doch ehrlich, unser tägliches Geschäft, Fileserver-Strukturen zu optimieren, Zugriffsrechte aufzuräumen und Migrationen zu begleiten.

Warum also sollte ein „alter Hase“ wie wir über eine Cloud-Lösung berichten? Wer jetzt einen Verriss erwartet, um den Fileserver als einzig wahre Lösung herauszustellen und alle Konkurrenz zu zerreden, der wird enttäuscht. Wir wünschen uns durchaus einen Cloud-Speicher, der endlich einmal unsere Anforderungen erfüllt, und auch unsere Kunden lassen nach einem abgeschlossenen Fileserver-Migrationsprojekt schon mal so etwas durchblicken wie „Jetzt noch eine Cloud als Ergänzung für die Kollaboration verteilter Projektteams…“.

Wie gesagt, unsere Anforderungen sind streng, und ein unsicherer, langsamer, komplizierter, intransparenter oder unzuverlässiger Cloud-Speicher kommt uns und unseren Kunden ganz einfach nicht ins Haus. Zudem darf eine Cloud nicht einfach nur ein Speicherort sein, sondern muss auf einfachem Wege eine gemeinsame Nutzung von Daten ermöglichen – sonst kann man auch gleich auf Endgeräte mit großem lokalen Speicher setzen.

Wir haben uns also DocRAID vom Berliner Unternehmen ContentPro AG angeschaut, und die Voraussetzungen waren gut. Ein Deutsches Unternehmen, dass eine Cloud mit einer völlig neuen, mehrstufigen Sicherheitsarchitektur bietet und einen Zugriff von jedem Endgerät ermöglicht, das einen Browser hat. DocRAID ist nachweisbar compliant und gleichzeitig komfortabel. Auch als Kollaborationslösung macht es sofort einen guten Eindruck. So weit so gut – werfen wir also mal einen genaueren Blick auf diese Lösung.

 

Vielversprechend: der technische Untersatz

DocRAID bindet beliebige Endgeräte über ein frei konfigurierbares Web-Interface an. Mit dem weit verbreiteten Web-DAV Standard können Workspaces auch direkt und von praktisch jedem Endgerät gemountet werden. Dateien werden nicht einfach irgendwo hin hochgeladen, sondern zunächst fragmentiert. Diese Fragmente werden einzeln verschlüsselt und wie in einem RAID auf mehrere (z.B. 3) Speicher verteilt bzw. hochgeladen. Das können alle möglichen Speicherorte sein, vom eigenen Server über zugebuchte Online-Speicher bis hin zu USB-Sticks. In einem solchen RAID verfügt kein einzelner Speicher über alle Datenfragmente, gleichzeitig führt kein Ausfall eines einzelnen Speichers zum Datenverlust. Nehmen wir an, es werden 3 Speicherorte genutzt, dann kommen wir auf insgesamt 5 sicherheitsrelevante Architekturelemente, denn zu den 3 Speichern kommt noch eine Logikeinheit, die die Daten fragmentiert und verschlüsselt bzw. wieder zusammensetzt, sowie ein davon getrennter Schlüsselspeicher. Alle Elemente können räumlich voneinander getrennt werden, was die Sicherheit enorm erhöht.

 

So-gehts-DocRAID

 

Ist das noch nicht genug, kann auch eine Konstellation wie bsp. 3 aus 7 Speichern gewählt werden. Damit wird jede Datei so auf die 7 Speicher verteilt, dass immer 3 Speicher notwendig sind, um die Datei wieder bereitzustellen. Ein Angreifer müsste also, um an die (noch immer fragmentierten und verschlüsselten) Daten zu kommen, Zugriff auf 3 Speicher erlangen. Gleichzeitig ist dieses System hochredundant, denn es könnten 4 Speicher ausfallen, und die Daten wären durch die restlichen 3 Speicher noch immer vollständig verfügbar!

 

alle-Endgeräte-DocRAID

 

Interessante Features

Zu dieser technischen Basis kommen dann weitere Features, die wir als Berechtigungsexperten sehr interessant finden und in nächster Zeit genauer unter die Lupe nehmen werden. So können z.B. temporäre Zugriffsrechte auf einzelne Workspaces erteilt werden (temporäre Rechte sind eines der effizientesten Hilfsmittel, um das Ausufern von Zugriffsrechten zu verhindern. Das gilt nicht nur für den Fileserver, sondern ganz allgemein für jeden Datenspeicher!). DocRAID unterstützt auch mehrstufige Sicherheitsverfahren: Mitarbeiten können z.B. von Fall zu Fall nur einen Link bereitstellen, ein zusäzliches Passwort anfordern oder mal eben eine 2-Faktor-Authentifizierung einrichten, um besonders brisante Dokumente an einen Clienten zu übermitteln.

Sowohl die Einrichtung als auch die Nutzung von Workspaces kann geloggt werden und eine zuschaltbare Versionierung sorgt für zusätzlichen Schutz vor Datenverlust. Ganz nebenbei wird durch die Trennung von Betrieb und Inhalten auch noch das Privileged-Account-Problem gelöst.

Praktischerweise scheint sich DocRAID trotz aller Finessen sehr schnell und ohne großen Schulungsaufwand in bestehende Strukturen integrieren.

 

Die Kundschaft – sicherheitsbewusst und gesetzlich verpflichtet

Ein auffällig großer Anteil der DocRAID Kunden nutzt die Lösung für sicherheitskritische Anwendungen bzw. Daten. Da wären die Steuerbüros, welche wichtige Dokumente gesetzeskonform zu Ihren Mandanten übermitteln müssen. Oder auch große Pharmafirmen und andere forschungsintensive Unternehmen, die weltweit kollaborieren und doch auf Nummer sicher gehen müssen, dass ihr KnowHow geschützt ist.

Angesichts dieser Kundenstruktur mussten wir endgültig hellhörig werden. Denn auch die aikux spricht mit ihrem Sicherheitskonzept für den Fileserver jene Unternehmen an, die schützenswerte Daten haben und oft auch gesetzlich verpflichtet sind, Compliance nachzuweisen.

 

Wie geht es weiter mit aikux und DocRAID?

In nächster Zeit werden wir im engen Dialog mit unseren Kunden die Anforderungen an eine solche Lösung tiefer ergründen. Natürlich stehen wir auch schon in engem Kontakt mit dem Hersteller, der ContentPro AG – die räumliche Nähe erleichtert das sehr. Darüber hinaus möchten wir Sie ermutigen, uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen und Kritik mitzuteilen. Das können Sie ganz einfach über unsere Kommentarfunktion, aber auch gern per Email oder telefonisch machen. Vielleicht haben wir endlich eine vernünftige Ergänzung zum lokalen Fileserver gefunden?

In den nächten Wochen wissen wir mehr – Ihr Feedback vorausgesetzt!

Mit ein wenig Engagement wird unser erstes Webinar zu DocRAID sicher nicht mehr lange auf sich warten lassen. Sie sind dann herzlich eingeladen, unverbindlich und kostenfrei teilzunehmen, um sich über die Möglichkeiten von DocRAID zu informieren und uns mit Fragen zu löchern – je mehr, desto besser. Wenn wir das überstehen, stehen die Chancen nicht schlecht, dass wir DocRAID in unser Portfolio und unsere Prozesse integrieren. Damit stünde Ihnen die aikux als Partner bereit, wenn es um die höchst kritische Intergration einer sicheren Cloud-Lösung ginge.

Wir möchten Sie gern mit unserem Newsletter auf dem Laufenden halten. Darin weisen wir Sie auf alle kommenden Webinar und deren Aufzeichnungen sowie über Wissenswertes zu den Themen Fileserver, Migration und Berechtigungsmanagement hin… und vielleicht auch bald zum Thema Cloud!
(Zum Newsletter anmelden)

Mit freundlichen Grüßen

Ihr aikux.com Team

 

Kontakt:

aikux.com GmbH

Tel. +49 (30) 8095010-40   |   Email: info@aikux.com

Anmeldung zum Newsletter: www.aikux.com/newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
= 3 + 5

Wordpress SEO Plugin by SEOPressor