«

»

File-Collaboration Techniken im Vergleich – Teil 2

Um Daten zwischen mehreren Standorten zu verteilen und gemeinsam daran zu arbeiten, gibt es mehrere Lösungsansätze, die ihre Vor- und Nachteile haben. Im Folgenden stellen wir Ihnen die vier großen Systeme vor:

  • Teil 1 – Content Management Systeme
  • Teil 2 – File-Replikation
  • Teil 3 – WAN-Optimierung
  • Teil 4 – Wide Area File Services
  • Teil 5 – Kombinierte Technologien

 

2. FILE REPLIKATION UND MIRRORING

Produkte für File Replikation und Mirroring wie etwa Microsoft DFS bewegen Kopien der Dateien zu den Standorten, wo sie gebraucht werden. Ihr Ansatz zum File Sharing unterscheidet sich fundamental von Content Management-Systemen und hat damit zum größten Teil genau entgegengesetzte Stärken und Schwächen.

Stärken

System-Administratoren können File Replikation und Mirroring so konfigurieren, dass Inhalte ausgewählter Verzeichnisse an einen oder mehrere Orte kopiert werden. Anwender finden und speichern Dateien lokal oder auf dem nächstgelegenen Server, anstatt die Wartezeiten beim Zugriff auf ein zentrales Verzeichnis in Kauf nehmen zu müssen. File Replikation beinhaltet gewöhnlich Techniken zum Einsparen von Bandbreite und reduzierter Netzwerkbelastung in Spitzenzeiten.

Dazu gehört eine sorgfältige Planung für einen Dateiversand zu Zeiten niedriger Netzwerkauslastung und die Übertragung lediglich geänderter Dateifragmente anstelle der gesamten Datei. Produkte zur File Replikation haben geringe Betriebskosten. Die Lizenzkosten sind niedrig bzw. nur symbolisch. Zudem benötigen Anwender nur wenig oder gar kein Training, da sie ihre Dateien in den vertrauten Verzeichnissen auf Standard- Browsern wie dem Explorer finden.

 

FEHLGESCHLAGENE FILE REPLIKATION

INTEGRATED WORLDWIDE SERVICES wollte seine File Collaboration-Probleme mit Microsoft DFS lösen. Dies funktionierte gut mit Broschüren und Datenblättern von einem einzigen Anwender. Aber dann kam es zu dem Budget-Fiasko im 3. Quartal. An einem Donnerstag speicherte Sally eine vorläufige Kopie des Q3-Budgets im Finanz-File Share des Headquarters. Diese wurde ordnungsgemäß in die File Shares der regionalen Büros dupliziert. Am Freitagmorgen öffnete Thomas eine Kopie im Büro A und Yao eine Kopie in Büro B. Thomas speicherte seine Kopie um 11 Uhr 05, Yao seine um 11 Uhr 20. Beide Kopien wurden zu den anderen Standorten repliziert. Freitagnachmittag öffnete Sally die Version mit dem spätesten Speicherdatum (Yao) und leitete sie an die Controlling-Abteilung weiter. Niemand bemerkte die von Thomas durchgeführten Änderungen – erst zwei Wochen später, als das finale Budget veröffentlicht wurde. Aber da war es dann schon zu spät.

Fehlendes Remote Locking

Leider fehlen einfachen File Replikations-Lösungen die Funktionen Checkout und Remote Locking. Das bedeutet, dass zwei oder mehr Anwender zugleich an derselben Datei arbeiten können, ohne voneinander zu wissen. Veränderungen von einem oder mehreren Bearbeitern können so leicht verloren gehen. Auch können Anwender unwissentlich mit nicht mehr gültigen und veralteten Versionen arbeiten. Wer mit der Versionskontrolle beim Dokumenten-Management und dem Thema Softwareentwicklung vertraut ist, kann die daraus entstehenden Alpträume gut verstehen.

Weitere Schwächen

Den meisten File Replikation-und Mirroring-Lösungen fehlen die benötigten Management-Fähigkeiten für die Unterstützung einer multilokalen Umgebung. Zum Beispiel bieten sie keine Echtzeit-Monitoring-Tools, die es Administratoren erlauben nachzuverfolgen, welche Dateien abgeglichen wurden, welche gerade bearbeitet werden und wo der Abgleich fehlgeschlagen ist. Ihnen fehlen detaillierte Angaben zum Logging, das Administratoren benötigen, um Engpässe zu identifizieren und ständig auftauchende Probleme zu eliminieren. Außerdem ist eine Reihe von File Replikations-Lösungen single-threaded, also „einspurig“ oder erlauben nur einige wenige Pfade. Das ist kein Problem, wenn eine begrenzte Anzahl von Dateien zwischen zwei oder drei Orten geteilt wird. Aber es führt sehr schnell zu Engpässen, wenn die Anzahl der Dateien und der Orte wächst.

Best Case-Szenario File Replikation und Mirroring-Produkte bieten eine einfache und preiswerte Lösung für Geschäftsumgebungen mit nur wenigen Standorten, wenn diese keine Versionskontrolle erfordern. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass unter bestimmten Umständen File Replikation mit anderen Technologien verbunden werden kann, um eine umfassendere Lösung zu erhalten. Das wird später im Kapitel „Kombinierte Technologien“ erörtert.

MICROSOFT AUF CONTENT MANAGEMENT-SYSTEMEN VERSUS FILE REPLIKATION

WAS SIND DIE VORZÜGE einer DFS Replikation gegenüber den Windows SharePoint-Diensten? „Windows® SharePoint®-Dienste bieten straffe Kohärenz in Form einer File Check-out-Funktionalität, über die man bei DFS Replikation nicht verfügt. Wer sich Sorgen macht, wenn verschiedene Benutzer an derselben Datei arbeiten, dem sei Windows SharePoint empfohlen. Wenn allerdings Daten zwischen verschiedenen Standorten repliziert werden und Anwender nicht zur selben Zeit an denselben Dateien arbeiten, bietet die DFS Replikation eine größere Bandbreite und einfacheres Management.“

 

Direktlinks:

 

 

[important]

Seit vier Jahren kümmern sich die Kollegen von aikux.com um die Fileserver ihrer Kunden – von 9.00 – 18.00 Uhr, fünf Tage pro Woche. Die Beiträge dieses Blogs kommen aus der Praxis und sind gedacht für die Praxis, denn: Hier schreiben Techniker. Und sie sind gedacht als ein Angebot von uns an Sie: Greifen Sie also auf unsere Erfahrungen zurück und suchen Sie das Gespräch – Sie finden uns hier.

[/important]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
= 5 + 5

Wordpress SEO Plugin by SEOPressor